Das Absuchen von Reitkoppeln oder Pferdeställen

Diese “Unterabteilung” der Auftragssuche entstand aus der leidvollen Erfahrung eines unserer Sucher aus Süddeutschland.
Ende 2004 verletzte sich das Pferd seiner Freundin durch einen Nageltritt in der Reithalle.

Abgesehen von den unmittelbaren, schmerzhaften Folgen für das Pferd, das seine Aufgabe als Reitpferd ab diesem Zeitpunkt nicht mehr erfüllen kann, ist eine endgültige Abheilung nicht absehbar. Hinzu kommt, dass die Versicherung des Reitstalles ablehnte, für die hohen Tierarztkosten und alle anfallenden Folgekosten aufzukommen.  
   
Auf Anfrage anderer Pferdebesitzer und mit Erlaubnis der Reitstall Inhaberin wurde dann die 40 qm große Halle mittels meines Metalldetektors abgesucht.
Das Ergebnis war schlimmer als erwartet. Es wurden einige weitere Nägel, diverse Metallteile wie Schrauben und Muttern, abgebrochene Zinken von einem Rechen und sogar Münzen gefunden. 

Keiner der Anwesenden hätte gedacht das der Hallenboden in diesem Ausmaß „metallverseucht“ ist. Interessant ist in dem Zusammenhang auch eine Studie über Verletzungen bei Pferden durch Nageltritt und den möglichen Folgen, die bis hin zur Einschläferung der verletzten Pferde führen kann. Folgen eines Nageltritt können irreparable Schäden in den Bereichen: Strahl- und Sohlenlederhaut, Ballenpolster, Hufbein, Tiefe Beugesehne, Hufrollenschleimbeutel und/oder Hufgelenk mit sich bringen.
  
WEITERFÜHRENDE INFORMATIONEN FINDEN SIE UNTER KONTAKT!